Vermissen Sie Ihr Haustier?
Erstatten Sie auf jeden Fall Anzeige bei der Polizei gegen Unbekannt. Nur so hat die Polizei die Möglichkeit einer Handhabe.
Hier bekommen Sie ein Anzeige-Formular, welches Sie sogar per Fax an die nÀchste Polizeidienststelle leiten können
.

Bei der Suche nach meiner kleinen Skippi, die 14 Tage verschwunden war, fielen mir MissstÀnde bei der Zusammenarbeit der Tierorganisationen in der Köln-Bonner Region auf.

Der grĂ¶ĂŸte Misstand ist allerdings: Es gibt keine Zusammenarbeit!

Bei einem Umzug von Bonn nach Bad Godesberg ging mir meine MischlingshĂŒndin „Shirley“ im Umzugstrubel verloren. Dummerweise hatte sie nicht mal ihr Halsband mit dem Herzchen aus Leder und ihrer Adresse um.

NatĂŒrlich setzte ich sofort alle Hebel in Bewegung, dieses Tier zurĂŒck zu bekommen. Tierheim benachrichtigen, Polizei, Feuerwehr, Schilder in der Nachbarschaft und spĂ€ter in weiterer Entfernung. Inserate im „Bonner Generalanzeiger“ und dem „Schaufenster“.

Ich rief immer mal wieder im Tierheim an. Man versprach mir mich anzurufen, wenn ein Hund der meinem entsprach, eingeliefert wĂŒrde. Manchmal war man auch etwas unwirsch, da die Leute wirklich sehr viel Arbeit haben und nicht stĂ€ndig ans Telefon rennen können. Und man hatte ja versprochen......... Das sollte bis auf Widerruf so bleiben.

„Shirley“ blieb verschwunden.

Unter vielen TrĂ€nen und Sorgen und den grĂ¶ĂŸten VorwĂŒrfen ĂŒber meine eigene Unachtsamkeit musste ich mich damit abfinden. Meine „Shirley“ war weg.

Nach ca. einem 1 Jahr rief mich ein Bekannter ganz entsetzt an, er habe eine Dame mit meiner „Shirley“ in der Stadt gesehen. Auf die Frage, wo sie denn den Hund her habe, gab sie an, sie habe ihn kĂŒrzlich aus dem Tierheim geholt.

Ein schlechter Scherz?!?

Fall 2:

Auf der Bornheimer Straße in Bonn konnte mein Kater „Purzel“ ĂŒber die DĂ€cher von 5 HĂ€usern laufen. Begeistert war ich darĂŒber nicht, aber was sollte ich tun, ich musste doch auch mal die BalkontĂŒre aufmachen.

Irgendwann kam er dann nicht wieder. Er konnte nirgendwo anders hin, nur ĂŒber diese 5 DĂ€cher. Da ich nirgendwo um diese HĂ€user meinen verwundeten „Purzel“ fand, machte ich sofort Steckbriefe und hing diese in der Nachbarschaft auf, vor allem natĂŒrlich im Eingang dieser 5 HĂ€user.

Der Tag verstricht, meine Sorgen wurden immer grĂ¶ĂŸer. Mein „Purzel“ konnte sich doch nicht in Luft aufgelöst haben.

Endlich gegen 23.30 Uhr rief mich eine Nachbarin an und erzÀhlte mir, dass wiederum vor den Augen ihrer Nachbarin am Morgen eine Katze auf ein Autodach gefallen sei. Man habe das Tier zu irgendeinem Tierarzt gebracht. Man werde jetzt die Nachbarin suchen um nÀheren Bescheid zu bekommen. Eine halbe Stunde spÀter rief die Augenzeugin an. Sie hatte das Tier am Morgen zu einem ihr vom Hörensagen bekannten Tierarzt in Lohmar gebracht. Sie selbst war keine Tierbesitzerin und kannte keinen Tierarzt in Bonn, der samstags Sprechstunde hat.

Sonntags fuhr ich dann zu diesem Tierarzt in Lohmar und da saß mein „Purzel“ völlig unverletzt. Ich hatte ihn wieder.

Was wÀre aber ohne die Mithilfe meiner Nachbarschaft passiert?????

Ich hĂ€tte in Bonn Tierheim, Feuerwehr, Polizei, Straßenreinigung usw. benachrichtigt. Niemals hĂ€tte ich meinen „Purzel“ in Lohmar vermutet.

In Lohmar hĂ€tte der Tierarzt das Tier untersucht und Anfang der Woche ins zustĂ€ndige Tierheim ĂŒbergeben. Dort wĂ€re mein „Purzel“ irgendwann vermittelt worden und ich hĂ€tte ihn nie wieder gesehen.

Schlechte Stories, falscher Film.... nein, RealitÀt! Meine eigene ....!!!!

Springt ihre Katze in Bonn zufÀllig unbemerkt in das Auto eines Troisdorfers. Geht dann dort spazieren und wird aufgegriffen, landet das Tier im Troisdorfer Tierheim. Das Troisdorfer Tierheim tut gewissenhaft und mehr als das seine Arbeit. Man ist dann froh, wenn das Tier wieder ein neues liebes Herrchen oder Frauchen bekommt.

..... und Sie ... wĂ€ren zu Fuß nach Troisdorf gegangen, wenn Sie gewusst hĂ€tten, dass Ihr Liebling dort ist.

Die Tierheime und Organisationen kommunizieren nicht untereinander.

Und genau hier möchte ich ansetzen.

Ich möchte einen Haustiersuchdienst e.V. fĂŒr den Köln/Bonner Raum grĂŒnden. Ein Bindeglied zwischen den einzelnen Tierheimen, TierĂ€rzten, Katzenschutz, Feuerwehr und leider auch die Straßenreinigung der verschiedenen Gemeinden.

Es verschwinden zu viele Haustiere auf Nimmerwiedersehen. Nicht alle können TierfÀngern zum Opfer fallen und auch nicht alle, egal ob Hund oder Katze schaffen den Weg nach Hause. Und in Luft hat sich noch nie ein Tier aufgelöst.